ABRI Forum

Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
3 verfasser

    Manchmal erscheint selbst die Politik lernfähig

    Katana
    Katana
    Genius
    Genius

    Männlich Anzahl der Beiträge : 3226
    Ort : into the great wide open

    Manchmal erscheint selbst die Politik lernfähig  Empty Manchmal erscheint selbst die Politik lernfähig

    Beitrag von Katana Fr 13 Mai 2022, 22:59

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_92183542/klimaschutz-umweltminister-fordern-einstimmig-tempolimit-auf-autobahnen.html

    Die Umweltminister der Länder fordern einstimmig ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen , so weit so richtig aber prinzipiell nichts neues und auch gar nicht die wirklich wichtige Information dieses Artikels , die kommt erst im Anschluss .

    Nämlich die Forderung , die Verwendung von Futter- und Lebensmitteln zur Bioethanol Herstellung zu deckeln !

    Allein in Deutschland sollen 2,4 Millionen Tonnen Futter und Lebensmittel zur Herstellung von Energie und Kraftstoffen verwendet werden .
    Es brauchte erst einen Ukraine Krieg und die damit verbundenen Knappheiten, um zu begreifen , dass diese Handlungsweise nicht unbedingt schlau und auch gar nicht nachhaltig ist , es sei denn man wünscht sich eine nachhaltige Vernichtung von Agrarflächen , mit denen unsere Bevölkerung ernährt wird .

    Dieser Import von Getreide und überhaupt von Nahrungsmitteln ist ein ökologischer Irrsinn sondergleichen .
    Einerseits greift man Fahrer von Autos mit Verbrennungsmotor an , weil sie angeblich soooooo klimaschädigend wären , andererseits ist man nicht mehr im Stande unser Volk vollständig zu ernähren , weil man lieber Lebensmittel und Getreide importiert , die über zigtausend Kilometer mit Transportmitteln befördert werden , die natürlich mit Verbrennungsmotoren arbeiten .

    Mal ganz abgesehen davon , dass ein Krieg ganz woanders plötzlich Probleme aufzeigt , die man gar nicht haben müsste , wenn ja wenn die Politik mal so mutig wäre und den Menschen klar macht , was da wirklich auf uns zukommt , wenn wir unsere Welt wirklich erhalten wollen .

    Verzicht ist die Devise , auch wenn das keiner hören will .
    Egal wie wir hampeln und strampeln , wir werden auch mit modernsten Technologien nichts reißen , wenn wir nicht gleichzeitig einsehen , kürzer treten zu müssen .

    Damit aufzuhören , Essen in Treibstoff zu verwandeln , wäre mal ein erster Schritt .
    gnadenlos
    gnadenlos
    Moderator
    Moderator

    Männlich Anzahl der Beiträge : 3693

    Manchmal erscheint selbst die Politik lernfähig  Empty Re: Manchmal erscheint selbst die Politik lernfähig

    Beitrag von gnadenlos So 15 Mai 2022, 12:35

    Da bin ich ganz bei dir. Auch der Anbau von Raps, der ausschließlich dem Betrieb von Bio-Anlagen dient, gehört zu diesem Unfug.
    Oskar
    Oskar
    Kapazität
    Kapazität

    Männlich Anzahl der Beiträge : 1482
    Alter : 74
    Ort : Daddytown in the Outback

    Manchmal erscheint selbst die Politik lernfähig  Empty Re: Manchmal erscheint selbst die Politik lernfähig

    Beitrag von Oskar Mo 16 Mai 2022, 20:39

    gnadenlos schrieb:Da bin ich ganz bei dir. Auch der Anbau von Raps, der ausschließlich dem Betrieb von Bio-Anlagen dient, gehört zu diesem Unfug.

    Sehe ich auch so.
    Leider ist es wohl so, dass der Import von Lebensmittel oft billiger ist als die Erzeugung im eigenen Land.
    Ich habe 20 Jahre lang am Bodensee gelebt, nach dem Alten Land das größte Obstanbaugebiet Deutschlands. Da war es normal, dass in den Supermärkten Granny Smith Äpfel aus Argentinien oder Südafrika billiger waren, als die Äpfel die praktisch um die Ecke wuchsen.

    Das heißt, dass der Transport praktisch nicht zu Buche schlägt.

    Oder hier im Münchner Osten: griechischer Spargel bei Aldi kostet höchstens die Hälfte dessen wie jener aus der Umgebung auf dem benachbarten Bauernmarkt.
    Der Durchschnittsverbraucher ist eben nicht bereit, bei Lebensmitteln für Qualität mehr Geld auszugeben, also bauen die Landwirte eben bevorzugt subventionierte Pflanzen an und hierzu gehören eben die Energiepflanzen und hier vorwiegend der Energiemais.

    Hier in Bayern werden angeblich bereits 30% der landwirtschaftlichen Nutzfläche für de Anbau von subventioniertem Energiemais verwendet, den man in Siloanlagen gären und verfaulen lässt um das dabei entstehende Methangas der Energiegewinnung zuzuführen. Schwachsinn hoch 3, selbst die Grünen Kmher erkennen diese Fehlentwicklung mittlerweile.

    Hier im Osten der Münchner Schotterebene ist mittlerweile fast jedes zweite Feld ein Maisfeld. Da der Mais nicht in die Nahrungskette gelangt, kann er beliebig mit Pestiziden behandelt werden. Zusätzlich bewirken Maisfelder eine Bodenverdichtung, sind zusätzlich auch Windbestäuber, also insgesamt für Insekten uninteressant.

    Am Inn gab s vor einigen Jahren mal eine Flutwelle die nachweislich durch die Bodenverdichtung infolge Maisfelder verursacht wurde.

    Trotzdem mehren sich in Bayern die Stimmen, die anstelle eines Ausbaus der Windenergie einen weiteren Ausbau der Biogasanlagen fordern.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 21 Mai 2024, 21:55