ABRI Forum

Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
2 verfasser

    SPD , schleichender Untergang einer Volkspartei

    Katana
    Katana
    Genius
    Genius

    Männlich Anzahl der Beiträge : 3226
    Ort : into the great wide open

    SPD , schleichender Untergang einer Volkspartei Empty SPD , schleichender Untergang einer Volkspartei

    Beitrag von Katana Mi 04 Dez 2019, 10:52

    Nun hat sie gewählt , die Parteibasis der SPD .
    Und was als besonders demokratisch gelten sollte , ging schon im Ansatz nach hinten los .

    Die Parteibasis darf ihr Vorsitzenden wählen und die Gunst der Stunde nutzen gerade mal 54% ihrer Mitglieder , da darf man sich schon fragen, was mit der Hälfte der SPD Basis im Kopf nicht stimmt .
    Es brodelt in der Partei heißt es , es herrsche Unzufriedenheit mit der Groko , mit der Rolle der SPD innerhalb dieser Regierung und dabei geht die Partei bei einer Wahl nach der anderen den Bach runter ,
    trotzdem erreicht eine Wahl unter den Mitgliedern , mit der maßgeblich der Kurs der nächsten Zeit bestimmt wird , nichteinmal die Wahlbeteiligung einer Landtagswahl in irgendeinem Bundesland .

    Gewählt haben wie derzeit üblich zum Großteil die Schreihälse und Extremisten , die mit den basissozialistischen Flausen im Kopf , fernab jeglicher Realität .

    Gewählt wurden zwei Hinterbänkler , deren Wahl man fast schon mit dem Brexit vergleichen kann , der nur zu Stande kam , weil sich die etablierten Kräfte einfach zu sicher waren, ihre Anhänger nicht vernünftig motiviert haben ihre Stimme auch abzugeben und dann wars passiert .
    Nicht das es generell falsch wäre , auch mal ganz neue Gesichter an die Spitze zu bringen , nur ganz so neu sind sie dann doch nicht und es lohnt schon genau hinzuschauen, mit welchen Aktionen diese beiden Menschen auf sich aufmerksam gemacht haben .

    Walter Borjans war ja immerhin von 2010-2017 Finanzminister in NRW und seine Bilanz ist wahrlich beeindruckend und zeigt auch gut auf , was dieses Land bei einer erneuten Rot-Grünen oder Grün-Roten oder gar Rot-Rot-Grünen Regierung zu erwarten hätte .
    Der Herr hat es geschafft den Schuldenstand NRWs innerhalb von 8 Jahren um 40 !!!!! % zu steigern , NRW hat dadurch den höchsten Schuldenstand aller deutschen Bundesländer , bei gleichzeitigen Steuererhöhungen (Grunderwerbssteuer von 3,5 auf 6,5% angehoben) und ständig steigenden Steuereinahmen .

    Detaillierter kan man das hier mal nachlesen .

    https://www.welt.de/wirtschaft/article204019984/Walter-Borjans-Sondereffekte-Tricksereien-und-dennoch-enttaeuscht-seine-Minister-Bilanz.html

    Ganz so verdiendt hat sich seine zukünftige Partnerin Saskia Eskens nicht gemacht , sie scheint mehr den ideologischen Part übernehmen zu wollen und glänzt vor allem mit Einlassungen in den sozialen Netzwerken , wie diesem netten Satz .

    Zitat : Wer Sozialismus negativ verwendet, hat halt einfach keine Ahnung. So. Zitat Ende

    https://www.focus.de/politik/deutschland/umverteilung-fuer-die-vielen-wie-links-wird-jetzt-die-spd-die-forderungen-der-neuen-parteispitze-im-check_id_11416040.html

    Kann man einfach mal so stehen lassen und akzeptieren , dass man die letzten Jahrzehnte wohl historisch falsch interpretiert hat und nicht etwa die DDR und der gesamte sozialistische Ostblock den Bach runter gegangen ist , sondern in Wirklichkeit alle anderen Gesellschaftssysteme oder noch besser , wir alle zusammen haben den erfolgreichen Sozialismus geplättet , weil wir so neidisch waren und viel lieber unser auch so beschissenes System gestützt haben , in dem es uns allen ja so schlecht ging .

    Folgerichtig ist der größte Dorn im Auge dieser beiden Herrschaften natürlich "die schwarze Null " im Bundeshaushalt .

    Geht ja gar nicht , dass ein Land mit über 1,9 Billionen € Schulden , diese mal anfängt zurück zu zahlen , sowas nennen diese beiden Experten dann "Investitionsstau" .

    Nur um das mal kurz deutlich zu machen mit der offiziellen Schuldenuhr als Quelle , derzeit sinken die deutschen Staatsschulden um 66€ pro Sekunde , klingt gut nicht wahr ?
    Grob durchgerechnet sind das ca. 2 Milliarden € pro Jahr Schuldenreduzierung , was bedeutet das Deutschland dann im Expresstempo von ca. 956 Jahren schuldenfrei wäre .

    https://www.steuerzahler.de/aktion-position/staatsverschuldung/dieschuldenuhrdeutschlands/?L=0

    Diesen Zustand , der nunmal nur mit einer schwarzen Null und ohne Neuverschuldung zu erreichen wäre , nennt der gute Herr Borjans eine "Monstranz" , dem kann ich zustimmen ,
    der Schuldenberg , den dieses Land selbst unter Bebehaltung der schwarzen null für die nächsten paar hundert Jahre vor sich her schiebt ist allerdings monströs .

    Der neuen Doppelspitze der SPD ist so eine Finanzpolitik eindeutig zu seriös , sie möchte in den nächsten 10 Jahren allen Ernstes 500 Milliarden € investieren , in der Hauptsache als
    Neuverschuldung , was einer weiteren 25 %tigen Erhöhung der deutschen Schulden gleichkommen würde.
    Man beachte das der Herr Borjans promovierter Volkswirt ist , man sollte vielleicht mal überprüfen , welche Wahnsinnsgedanken angehenden Volkswirten im Studium eigentlich vermittelt
    werden , normal ist sowas nach meiner Ansicht nicht .

    Und mit solchen Gedankenspielen möchte die SPD wieder zur Volkspartei werden Very Happy Very Happy

    Die Gesellschaft mag ja in vielerlei Hinsicht verblöden , aber rechnen können die meisten von uns immer noch ganz gut und nicht wenige fragen sich , warum es in einem Land , was ein Rekordjahr nach dem anderen beim Steueraufkommen erzielt , kein Geld für notwendige Investitionen gibt !
    Aber da trauen sich diese Herrschaften nicht ran , es könnte ja Stimmen von bestimmten Wählergruppen kosten , stattdessen möchte der Sozialist von heute ......tschuldigung sozialistischer Demokrat muss das laut Eigendefinition der beiden ja heißen , alles beim alten belassen , die Steuereinnahmen weiterhin im großen Stil verbrennen und notwendige Investitionen über neue Schulden realisieren .

    Werte SPD , ich kann nur für mich sprechen , aber mit solchen Ansichten hoffe ich nur , dass ihr ganz schnell unter die 5% Hürde verschwindet , weil ihr einfach nix verstanden und aus der Geschichte nichts gelernt habt .


    Abriter
    Abriter
    Autorität
    Autorität

    Männlich Anzahl der Beiträge : 1775

    SPD , schleichender Untergang einer Volkspartei Empty Re: SPD , schleichender Untergang einer Volkspartei

    Beitrag von Abriter Mi 04 Dez 2019, 15:00

    Die Volksparteien CDU/CSU, SPD und FDP haben ausgedient. Die beiden Großen verlieren bei jeder Wahl über 20 % ihrer Wählerstimmen (aber sie haben es noch nicht geschnallt, weil diese Hilfsdödel ja nur die Prozentpunkte sehen).

    Wir haben nunmehr 70 Jahre Bundesregierung. Davon standen CDU/CSU 50 Jahre und die SPD 20 Jahre an der Spitze. Bei der SPD kommen noch 13 Jahre als Koalitionspartner hinzu; die FDP war 45 Jahre als Koalitionspartner in der Regierungsverantwortung. Die Grünen waren lediglich mit 7 Jahren als Koaltionspartner dabei.

    Der wirtschaftlich-soziale Zustand im Lande ist nicht gut. Totalversagen in Sachen Infrastruktur (Verkehr, Transport, IT), niedergehende Sozialsysteme (das Rentensystem ist bereits heute nicht mehr funktionsfähig), Energie und Stahl gehen am Stock. Die drängendsten Problem, wie bspw. das Rentensystem, werden nicht angepackt. Überall im Land entstanden und entstehen durch CDU/CSU und SPD potemkinsche Dörfer. So auch beim Thema Umweltschutz, welches Unsummen verschlingt, mit denen sich einige wenige Hansel die Taschen voll machen, aber nur wenig bringt.

    Ich bin froh, nicht mehr ganz so jung su sein. Smile

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 22 Mai 2024, 04:45