ABRI Forum

Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
+2
Oskar
Abriter
6 verfasser

    Demokratischer Sozialismus

    Oskar
    Oskar
    Kapazität
    Kapazität

    Männlich Anzahl der Beiträge : 1482
    Alter : 74
    Ort : Daddytown in the Outback

    Demokratischer Sozialismus - Seite 5 Empty Re: Demokratischer Sozialismus

    Beitrag von Oskar Mo 06 Mai 2019, 21:23

    Leon0822 schrieb:


    Lies weiter !


    Zitat:

    Das Papier Gerhard Schürers wurde wie selbstverständlich später als Beleg für den Staatsbankrott der DDR gewertet. Dabei ist bereits einige Jahre später bewiesen worden, dass wesentliche Aussagen in der Analyse, insbesondere über die Verschuldung der DDR in den westlichen Staaten, nicht den Tatsachen entsprachen und die Darstellung insgesamt dramatisiert war. So betrugen etwa die Auslandsschulden der DDR keineswegs wie von Schürer behauptet 49 Milliarden, sondern – wie auch eine Bilanz der Deutschen Bundesbank aus dem Jahr 1999 festhält - lediglich 19,9 Milliarden Valutamark.


    Oder hier , nur falls dir der MDR nicht seriös genug ist..


    https://www.welt.de/wirtschaft/article134088763/Die-DDR-war-in-Wahrheit-gar-nicht-pleite.html


    Dass das System so wie es praktiziert wurde am Ende war, ist ne ganz andere Baustelle.

    Na ja in dem Link wird die katastrophale Situation der DDR ja noch drastischer geschildert.
    So kam das Politbüro Mitglied Günter Mittag 1987 zu dem Fazit:


    >>1987 kam Mittag dann nach eigenem Bekenntnis zu der Einsicht, dass es wirtschaftlich vorbei war. „Jede Chance ist verspielt. Vom Osten war keine Hilfe möglich, und zum Westen konnte die Wende zu umfassenden Wirtschaftskooperation wegen latent wirkender politischer Widerstände in unseren Reihen nicht erfolgen“, sagt der Mann, der für die ostdeutsche Wirtschaftspolitik mitverantwortlich war. Ohne Wiedervereinigung wäre die DDR einer ökonomischen Katastrophe mit unabsehbaren sozialen Folgen entgegen gegangen, „weil sie auf Dauer allein nicht überlebensfähig war.“<<

    Aber mir ist es sowas von egal, an was die DDR zugrunde gegangen ist, sie ist im Orkus der Geschichte verschwunden und basta.
    Anonymous
    Gast
    Gast

    Demokratischer Sozialismus - Seite 5 Empty Re: Demokratischer Sozialismus

    Beitrag von Gast Mo 06 Mai 2019, 21:27

    Oskar schrieb:

    Na ja in dem Link wird die katastrophale Situation der DDR ja noch drastischer geschildert.
    So kam das Politbüro Mitglied Günter Mittag 1987 zu dem Fazit:


    >>1987 kam Mittag dann nach eigenem Bekenntnis zu der Einsicht, dass es wirtschaftlich vorbei war. „Jede Chance ist verspielt. Vom Osten war keine Hilfe möglich, und zum Westen konnte die Wende zu umfassenden Wirtschaftskooperation wegen latent wirkender politischer Widerstände in unseren Reihen nicht erfolgen“, sagt der Mann, der für die ostdeutsche Wirtschaftspolitik mitverantwortlich war. Ohne Wiedervereinigung wäre die DDR einer ökonomischen Katastrophe mit unabsehbaren sozialen Folgen entgegen gegangen, „weil sie auf Dauer allein nicht überlebensfähig war.“<<

    Aber mir ist es sowas von egal, an was die DDR zugrunde gegangen ist, sie ist im Orkus der Geschichte verschwunden und basta.


    Darum ging es auch nicht,mir mir jedenfalls nicht. Ich schrieb von der Gesellschaftsordnung Sozialismus.


    Den DDR Spaten habt ihr dann ausgebuddelt, nicht ich.


    Und dann wenn man das was Mittag sagte richtig liest, lag es wohl an Unwillen der politischen Führung sich Richtung Westen hin zu öffnen, nicht aber an der realen Witschaftlichen Leistungsfähigkeit.
    Oskar
    Oskar
    Kapazität
    Kapazität

    Männlich Anzahl der Beiträge : 1482
    Alter : 74
    Ort : Daddytown in the Outback

    Demokratischer Sozialismus - Seite 5 Empty Re: Demokratischer Sozialismus

    Beitrag von Oskar Mo 06 Mai 2019, 22:13

    Leon0822 schrieb:


    Darum ging es auch nicht,mir mir jedenfalls nicht. Ich schrieb von der Gesellschaftsordnung Sozialismus.


    Den DDR Spaten habt ihr dann ausgebuddelt, nicht ich.


    Und dann wenn man das was Mittag sagte richtig liest, lag es wohl an Unwillen der politischen Führung sich Richtung Westen hin zu öffnen, nicht aber an der realen Witschaftlichen Leistungsfähigkeit.

    Solltest schon den ganzen Artikel lesen.

    Sozialismus ist eine Wunschvorstellung, in Wirklichkeit funktioniert er nicht und zwar wegen grundsätzlicher Probleme. Bevor man soziale Errungenschaften, die im weitesten Sinne Subventionen sind, mit der Gießkanne über die Bevölkerung verteilt, müssen diese durch entsprechende Wertschöpfung anderweitig erwirtschaftet werden. In allen bisherigen sozialistischen Experimenten hat dies nicht funktioniert, weshalb sie gescheitert sind.

    Beim Sozialismus sind die Produktionsmittel in Staatsbesitz, die Produktion wird durch Planungsbehörden gesteuert, die Steuerung durch den freien Markt der die Investitionen steuert ist ausgeschaltet. Es kommt zu Fehlplanungen, die Produktion wird unwirtschaftlich, womit die für Verteilung der sozialen Segnungen erforderliche Wertschöpfung nicht erbracht werden kann, das System bricht irgendwann zusammen.


    Anonymous
    Gast
    Gast

    Demokratischer Sozialismus - Seite 5 Empty Re: Demokratischer Sozialismus

    Beitrag von Gast Mo 06 Mai 2019, 23:23

    Oskar schrieb:

    Solltest schon den ganzen Artikel lesen.

    Sozialismus ist eine Wunschvorstellung, in Wirklichkeit funktioniert er nicht und zwar wegen grundsätzlicher Probleme. Bevor man soziale Errungenschaften, die im weitesten Sinne Subventionen sind, mit der Gießkanne über die Bevölkerung verteilt, müssen diese durch entsprechende Wertschöpfung anderweitig erwirtschaftet werden. In allen bisherigen sozialistischen Experimenten hat dies nicht funktioniert, weshalb sie gescheitert sind.

    Beim Sozialismus sind die Produktionsmittel in Staatsbesitz, die Produktion wird durch Planungsbehörden gesteuert, die Steuerung durch den freien Markt der die Investitionen steuert ist ausgeschaltet. Es kommt zu Fehlplanungen, die Produktion wird unwirtschaftlich, womit die für Verteilung der sozialen Segnungen erforderliche Wertschöpfung nicht erbracht werden kann, das System bricht irgendwann zusammen.
     



    Weil der Mensch, besonders dann wenn er in diesen Systemen lebt, einfach nicht soweit ist, zu materialistisch veranlagt ist, um den eigentlichen Vorteil zu erkennen in dem  er lebt.

    Und nun zu diesem Juso.

    Mit einer Sache hat er Recht, der ungezügelte Kapitalismus muss unter Kontrolle gebracht und begrenzt werden, da wird wohl Niemand hier widersprechen. Hat man das geschafft, kann man die Höhe des Vermögens und die Erträge festlegen und Steuern darauf erheben!

    und da fällt mir ein, 2007 zum Beispiel, Wirtschafts- und Finanzkrise, die Millionäre wurden mehr damals, wie geht das ?

    Und findest du nicht auch, dass schon etwas an einer Gesellschaft nicht stimmen kann, die sich stetig bereichert aber ihre Armut nicht verringert?

    Mich zumindest macht das nachdenklich.
    Anonymous
    Gast
    Gast

    Demokratischer Sozialismus - Seite 5 Empty Re: Demokratischer Sozialismus

    Beitrag von Gast Mo 06 Mai 2019, 23:52

    VausB schrieb:


    Weil der Mensch, besonders dann wenn er in diesen Systemen lebt, einfach nicht soweit ist, zu materialistisch veranlagt ist, um den eigentlichen Vorteil zu erkennen in dem  er lebt.

    Und nun zu diesem Juso.

    Mit einer Sache hat er Recht, der ungezügelte Kapitalismus muss unter Kontrolle gebracht und begrenzt werden, da wird wohl Niemand hier widersprechen. Hat man das geschafft, kann man die Höhe des Vermögens und die Erträge festlegen und Steuern darauf erheben!

    und da fällt mir ein, 2007 zum Beispiel, Wirtschafts- und Finanzkrise, die Millionäre wurden mehr damals, wie geht das ?

    Und findest du nicht auch, dass schon etwas an einer Gesellschaft nicht stimmen kann, die sich stetig bereichert aber ihre Armut nicht verringert?

    Mich zumindest macht das nachdenklich.

    Mal so ein kleiner Nachsatz, ob er ankommt weiß ich nicht. Erst kürzlich sagte Frau Nahles, die Tafeln in Deutschland sind ein Segen.
    In einem Land wie Deutschland sind Tafeln, bei denen Menschen um Essen betteln müssen ein Segen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Und dann der große Meister Müntefering zitiert die Bibel,wer nicht arbeitet soll auch nicht essen. Und dann zitiert er die Bibel auch noch falsch, da steht nämlich wer nicht arbeiten will, WILL !! soll auch nicht essen. Und damit hat man versucht die Gesellschaft zu spalten und man hat es auch geschafft.
    Man soll die verachten die Arbeitslosen, arbeitslos=faul. Punkt. Schon bei Formulierungen geht diese Spaltung los. Arbeitslos, da hat einer was verloren, ist etwas los geworden, ganz im Gegensatz zu Hartz 4 Empfänger, da Empfängt einer was, dass ihm möglicherweise nicht einmal zusteht, um Gottes Willen, da bekommt einer was von mir ? von uns? Von meinem Steuergeld? Das sind so die kleinen Unterschiede in den Formulierungen auf die wir gar nicht achten. Ergo ? Manipulation gibt es nicht nur in der Autoindustrie. Smile  

    Es würde zu weit führen diese Diskussion zu vertiefen.

    Gute Nacht!

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 23 Mai 2024, 15:30